Energieberatung & Förderung

 

Die meiste Energie in Wohngebäuden wird für Heizung und Warmwasser verbraucht. 

 

Im Rahmen einer Energieberatung vor Ort zeigt Ihnen ein Energieberater Möglichkeiten auf, wie Energiekosten eingespart werden können.

 

Wie wird gefördert?

 

Eine erhebliche Vergünstigung der Beratung für Sie als Kunden realisierbar.

 

Die Förderung besteht aus einem Zuschuss, welcher durch den Berater generiert wird. Hierzu verweise ich auf meine Preisliste.

 

Die Energieeffizienz des Gebäudes steht im Vordergrund.

 

Wer wenig Energie verbraucht, entlastet nicht nur seinen Geldbeutel – sondern auch die Umwelt. Dies gilt vor allem bei Nutzung erneuerbarer Energien.

 

Nach einer energetischen Sanierung ist eine drastische Reduktion klimaschädlicher Gase, besonders CO2, feststellbar.

 

Dabei besteht ein Zusammenhang bzgl. Förderung von Vor-Ort-Beratungen mit Bundesmitteln aufgrund von Anpassungen der Energiepolitik unserer Bundesregierung.

 

Bis 2050 soll der Gebäudebestand weitgehend klimaneutral sein. Über die Zahlung von Zuschüssen will der Bund, Haus- und Wohnungseigentümern einen Anreiz geben, Energieeinsparberatungen für Wohngebäude in Anspruch nehmen zu können um eigenständig tätig zu werden.

 

 

Welche Gebäudearten sind förderfähig?

 

Folgende Voraussetzungen müssen vorliegen:

 

  • Gebäude liegt im Bundesgebiet – dabei muss bis zum 31. Januar 2002 ein Bauantrag gestellt bzw. eine Bauanzeige erstattet worden sein,

 

  • umbauter Raum des Gebäudes darf nicht aufgrund späterer Baugenehmigungen zu mehr als 50 Prozent (Anbau oder Aufstockung) verändert worden sein,

 

  • als Wohngebäude geplant und errichtet oder mehr als 50 Prozent der Gebäudefläche müssen zum wohnen genutzt werden und

 

  • keine Umwidmung - beheizte Nichtwohngebäude, die künftig als Wohngebäude genutzt werden sollen.

 

 

Ein Ausschluss besteht für Eigentümer, welche als Unternehmen anzusehen sind und bestimmte Größenkriterien überschreiten.


Anrufen

E-Mail

Anfahrt